Spielbericht:23
Siege:21
Unentschieden:01
Niederlagen:01

  VFL Rheinhausen  -    Preußen Vluyn   (2 - 0)   4 - 0

Torschützen: Stephan Wippler 2, Christoph Burkhoff, Uwe Tschuschke

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund:Rasen

Klare Sache gegen den VFL Rheinhausen

Beim VFL Rheinhausen ließen die Vluyner Alten Herren nichts anbrennen. Der 4:0 Auswärtssieg fiel eher ein bisschen zu knapp aus.

Mit gut besetzter Bank (insgesamt 14 Spielern) begann um 15.30 Uhr auf dem Rasenplatz des VFL bei Sonnenschein und warmen Temperaturen das Spiel.
Wie gewohnt Marius als Abwehrchef, trotz Erkältung dabei,
neben ihm links Timo F. und rechts „Teddy“ alias Daniel R.
Im Mittelfeld rackerten Heinz H., Uwe T., Guido S. und auf den Außenpositionen rechts Adam und links Tomek.
Vorne spielten Christoph B. und Stefan Wippler, der den erkrankten Edi R. ersetzte.
Im Tor schon nicht mehr ungewohnt Michael B.

Die Partie fing zunächst ausgeglichen an. Doch schon nach 15 Minuten zeigte unser Team,
dass es hier für den Gastgeber nichts zu holen gibt: „Wippi“ konnte einen Vorstoß von „Turbo“ Adam zum 1:0 vollenden.
Auch das 2:0 fiel nach gleichem Muster.

 guter Einstand von Stephan Wippler

Diesmal hatte Adam abgezogen und „Wippi“ stand wieder goldrichtig und konnte den Abpraller von der Latte mit dem Kopf einnetzen.
Es war noch nicht mal eine halbe Stunde gespielt.

Bis zum Halbzeitpfiff passierte nichts wirklich Nennenswertes,
außer dass sich Heinz mit einem Fallrückzieher versuchte und diesen zum Glück unversehrt überstand und seine Kegeltour mitmachen konnte.
Uwe schoss übers Tor, ein Wunder dass der Ball gefunden wurde, Michael zeigte einen starken Reflex auf der Torlinie,
doch hatte Richard Z. bereits das Spiel unterbrochen.

 Michael machte sich gut als Torhüter

Im zweiten Spielabschnitt wurde gewechselt.
Marius gönnte sich ein Päuschen, Uwe rückte auf seine Position und ich übernahm Uwes Part im Mittelfeld.
Norman K. kam für Timo ins Spiel und Bodo für Adam.
Schon nach wenigen Minuten spielte Heinz mich auf halb linker Position an, ich konnte Christoph im Fünfmeterraum anspielen und dieser verwandelte sicher aus kurzer Distanz.
Beim 4:0 von Uwe, ein sehenswerter flacher Schuss ins linke Toreck, war wieder Heinz der Vorbereiter.
Das war's an diesem Samstagnachmittag. Etliche Torchancen wurden noch vergeben oder vom guten Rheinhausener Torhüter vereitelt,
so z. B. ein gefährlicher Schuss von „Laufwunder“ Tomek Strach.


Anschließend gemütliches Chillen beim mitgebrachten Bier
(ein Dankeschön von Christoph an die Mannschaft) und dank der Kiste Stauder vom fairen und sympathischen Gegner.
Prost Edi! Gute Besserung!!!
Mit dir wäre bestimmt noch ein Törchen mehr gefallen!


Datenschutzerklärung