Spielbericht:24
Siege:22
Unentschieden:01
Niederlagen:01

  GW Hamborn -    Preußen Vluyn   (0 - 0)   0 - 0

Torschützen: Timo Neumann 2, Guido Szutarski 2, Christoph Burkhoff 2,
                    Sanel Pedlic, Adam Burkhoff

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 13 Grund:Rasen

2:8 Auswärtssieg bei Grün-Weiß Hamborn!

Mit acht Gegentreffern waren die Hamborner am Ende gut bedient. Sie hatten den Vluyner Alten Herren nicht wirklich etwas entgegenzusetzen. In der ersten Halbzeit sah es sogar nach einer richtig heftigen „Klatsche“ aus, doch im zweiten Durchgang erlahmte die Vluyner „Tormaschine“.

Verstärkt durch Sanel fuhr unser Team mit 13 Spielern nach Hamborn. Im Tor stand „Schnapper“, der sich vor Spielbeginn wieder zu einer der bekannten und bei den Spielern beliebten Wetten hinreißen ließ („Zu Null?“). Hinten wie immer Marius und neben ihm Timo F. und der wieder einsatzbereite Renè Beuth. Im Mittelfeld das Tandem Heinz und Uwe, links Sanel, rechts Adam, im Sturm Guido und Christoph, hinter den Spitzen der „Schwabenpfeil“ Timo N. Leider mussten krankheitsbedingt Tomek und Edi pausieren. Dafür war Norman Mols wieder dabei.

Vom Anpfiff an ging es rasant los. Ein Eckstoß von Sanel aufs kurze Eck vom Torwart schlecht abgewehrt landete vor Guidos Füßen, der aus kürzester Distanz das 1:0 markierte. Dem 2:0 ging ein blitzsauberes Zuspiel von unserem Abwehrrecken René B. voraus, der bis in Strafraumnähe vorgedrungen war, geschickt den richtigen Moment abwartete und dann den gestarteten Guido mit einem Steilpass perfekt bediente, der wiederum den Ball direkt seinem Sturmpartner Christoph zum Torschuss auflegte. Ein sehenswerter Treffer, der unsere Spielstärke belegt. Dass Guido auch immer besser seinen Kopf einzusetzen versteht, zeigt sein zweiter Treffer, vorbereitet über rechts mit einer schönen Flanke von Adam. Der Kopfball landete unhaltbar im gegnerischen Gehäuse. Die nächsten Treffer fielen so rasch, dass man sich kaum Torschützen und Ablauf merken konnte. Sanel trug ein Tor bei, der zwischenzeitlich eingewechselte Norman hatte bei zwei Aktionen Pech. Dafür trafen Timo N., und Adam. Den Gegner fest im Griff wurde rasch gewechselt, ohne dass der Vluyner Druck nachließ. Mit einer 6:1 Führung ging es in die Pause.

In Spielhälfte zwei konzentrierten sich die sichtlich genervten Hamborner Spieler mehr auf die Defensive und wir begannen, mit den zahlreich sich bietenden Chancen fahrlässig umzugehen. Timo Neumann machte allerdings noch seinen zweiten Treffer in schöner Zusammenarbeit mit Christoph. Dieser traf heute ebenfalls zweimal. Heinz hatte bereits im ersten Durchgang einen Treffer von Timo vorbereitet, dessen Laufpensum an diesem Tag unerschöpflich zu sein schien. Uwe fungierte ebenfalls als kluger Passgeber, so dass es dauernd im gegnerischen Strafraum brannte. Doch fielen nur zwei Treffer für Vluyn im zweiten Durchgang.

Und die beiden Gegentreffer? Man munkelt ein Polen-Komplott habe zum ersten Hamborner Treffer geführt, um die Kiste von „Schnapper“ schon in Hälfte eins klarzumachen. Denn Marius stürmte allzu gewagt in des Gegners Hälfte und verlor überdies den Ball. Das ist vollkommen untypisch für unseren Kapitän und beruht sicher auf geheimer Absprache mit Christoph. Der Ball kam zum Gegner, der spielte schnell und präzise in unseren Strafraum. Gegen den Torschuss war Stefan machtlos. Er muss nun Christoph(!) die Kiste bezahlen. Hamborns Treffer Nummer zwei ging zunächst ein hilfloses Bemühen, den Gegner vom Ball zu trennen, voraus. Der Pass wurde schließlich diagonal in den Strafraum gespielt, ich ließ mich vom Antritt meines Gegenspielers überrumpeln und „Schnapper“ konnte gegen den gekonnten Abschluss aus kurzer Distanz nichts ausrichten.

Egal! Schlecht sind die Hamborner keineswegs, denen übrigens heute nach eigenen Angaben wichtige Leute fehlten. Es war ein sehr faires Spiel, das allen Spaß gemacht hat (uns vielleicht ein bisschen mehr). Anschließend gab es gut gekühltes Bier an den gemütlichen Biertischen. Neben Dagmar, Peter L. und Wolfgang S. konnte Coach „Pep“ zufrieden sein.
Sie hatten einen ungefährdeten Sieg unseres Teams gesehen.

Möge die Macht weiter mit den Vluyner Alten Herren sein!  


Datenschutzerklärung