Spielbericht:31
Siege:27
Unentschieden:01
Niederlagen:03

  SV Issum  -    Preußen Vluyn    (0 - 4)   1 - 6

Torschützen: Adam Burkhoff 2, Heinz Hüsch 2, Thomas Strach, Eddy Riefel

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund:Kunstrasen

Sven Legler wieder im Tor!

Die Vluyner Alten Herren meldeten sich nach der Auswärtspleite in Oberhausen in alter Stärke zurück. Trotz fehlender Stammspieler u. a. Guido, Claudio, Timo N. und Christoph gab es an diesem kalten
Samstagnachmittag nicht wirklich was zu holen für die Spieler
aus der Altbierstadt.

Ungewohnt, aber souverän stellte Mannschaftskapitän Marius Malik die Mannschaft auf, in der Sven wieder zwischen den Pfosten stand. Einen unangenehmeren Zeitpunkt für sein Comeback hätte er sich kaum aussuchen können: Der Platz war größtenteils knüppelhart gefroren und nur an wenigen Stellen an der Oberfläche matschig.

So standen in der Abwehr neben Marius Timo Frankenbusch und Christoph Schlösser, als 6er René Beuth, im Mittelfeld die Achse Uwe Tschuschke und Heinz Hüsch, auf den Außenpositinen Tomek links und ich rechts, im Sturm Edi und Adam.

Wir begannen gewohnt zweikampfstark und mit klugem Passspiel. Den Torreigen eröffnete Edi mit einem Treffer nach schönem Zuspiel von Uwe. Dann wurde zum ersten Mal gewechselt und Wolfgang Schlüter betrat ebenfalls nach langer Pause wieder das Spielfeld für seine AH. Es folgte ein Tor von Heinz nach Vorarbeit von Adam und die Treffer drei und vier erzielte der „Polenblitz“ selbst (zwei gute Kopfballchancen konnten nicht verwertet werden, weil die Spieler vermutlich am Boden festgefroren waren und der Kopfballspezialist heute fehlte). Mit beruhigender 4:0 Führung ging es in die Pause. Einen möglichen Gegentreffer vereitelte Sven, indem er einen Schuss noch an die Latte lenkte.

Nach dem Seitenwechsel rückte Norman K. auf die linke Verteidigerposition. Den fünften Treffer erzielte Tomek aus kürzester Distanz, nachdem mich Wolfgang im Strafraum geschickt angespielt hatte und ich den Ball noch in den Fünfmeterraum spitzeln konnte. Dann machte „Oldie“ Wolle Schluss und wechselte auf die Bank. Marius leitete den letzten Vluyner Treffer mit einem perfekten Pass von hinten auf den in Position gelaufenen Heinz ein, der auf den gegnerischen Torhüter zu lief und mit Außenriss links ins untere Eck abschloss.

Obwohl das Spiel weitgehend von uns dominiert wurde, gaben die Issumer Alten Herren keineswegs auf und kämpften fair bis zum Abpfiff. So gesehen leitete der Patzer von Sven nach einer Ecke den verdienten Ehrentreffer für den Gastgeber ein. Timo F. bezahlte übrigens seinen Einsatz mit blutigen Wunden. Auf dem gefrorenen Platz rutschte ihm schon kurz nach Spielbeginn das Standbein weg, es folgten weitere Situationen, die an „Bambi auf dem Eis“ erinnerten.

Alle waren daher am Ende froh, den Platz verlassen zu dürfen und sich der dritten Halbzeit hinzugeben. Für die Altbiertrinker unter uns wurde es das erwartete Heimspiel. Aber da wir nie unvorbereitet Auswärtsfahrten antreten, war auch genügend frisches Veltins am Start.

„Ruhig bleiben -
 heute erfolgreich gespielt und nächste Woche sehen wir“
so das Fazit des Mannschaftskapitäns.   
 Marius Malik

 

Dem ist nichts hinzuzufügen!


Datenschutzerklärung