Spielbericht: 01

Siege: 01 Unentschieden: 00 Niederlagen: 00

  GSV Moers -   Preußen Vluyn    (0 - 0)   0 - 1

Torschütze: Lars Schüpfer

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund: Kunstrasen

Das erste Spiel im Neuen Jahr - ein „Arbeitssieg“ über die Moerser als  Geburtstagsgeschenk für Hansi Bönisch!

Ausgerechnet nach der Herrensitzung am Vorabend in der Tennishalle Neukirchen mussten die Vluyner Alten Herren gegen die starke 2. AH Mannschaft des GSV antreten.

Also erschienen einige Spieler um 14.30 Uhr etwas verkatert beim GSV, wo es pünktlich um 15 Uhr  auf Kunstrasen und bei gutem Wetter losging.

Die Moerser präsentierten sich als das erwartet starke Team. Bei uns lief es zu Beginn nicht besonders gut. Zwar spielte Phillip Junker hinter den Spitzen und Guido S. und Edi R. im Sturm, doch es kamen kaum Torchancen zustande. Zu nervös und ungenau das Zuspiel. So stand es zur Halbzeit mehr oder weniger leistungsgerecht 0:0, vielleicht sogar mit leichten Vorteilen für den GSV.

In der zweiten Hälfte rückte Lars Schüpfer in den Sturm, Guido ins zentrale Mittelfeld und auf der rechten Außenseite kam „Pille“ zum Einsatz. Auf einmal lief das Spiel deutlich besser, die Pässe kamen an und nach einer schönen Kombination konnte Lars mit elegantem Dribbeling den noch jungen Moerser Torwart sehr alt aussehen lassen und das 1:0 markieren (der erste Treffer 2016 wird ihm sicher eine Kiste Bier wert sein!).

Gleich zwei weitere dicke Möglichkeiten boten sich ihm im Anschluss. Doch beim Kopfball aus rechter Position nahe des Fünfmeterraums entschied er sich zum Entsetzen der Spieler- und Trainerbank nicht für die freie kurze, sondern für die lange Ecke und verfehlte sein Ziel knapp. 
 Top Torjäger 2016 - Lars Schüpfer

Eine weitere Einschussmöglichkeit ließ er ungenutzt, weil er sich diesmal nicht fürs Dribbeling, sondern für den flachen Torschuss entschieden hatte, den der gute Torwart jedoch ins Aus abfälschen konnte. Ein Treffer hätte sicher die Anspannung bei den Vluyner Spielern, ihren Fans und bei Trainer Toni F. gelöst, wo neben Toni wie immer auch Atze wortstark agierte, vor allem dann, wenn der nicht sonderlich starke Schiedsrichter mal wieder eine zweifelhafte Entscheidung gefällt hatte (zum Glück verschonte er Normen mit Karten, der die zu bedauernde Nr. 9 der Moerser in regelmäßigen Abständen auf den Kunstrasen schickte. Dieser bedankte sich kurz vor Schluss noch mit einem Kinnhaken bei seinem Gegenspieler, was der Schiri natürlich auch nicht mitbekam, doch Normen blieb cool und Marius wurde zum Friedensstifter).

Edi R., der seine Form durch zu viel Christstollen in der Weihnachtszeit verloren zu haben schien, sorgte im zweiten Spielabschnitt für deutlich mehr Druck und besorgte fast den zweiten Vluyner Treffer, als er kurz hintereinander mit strammen Schuss erst nur den linken Pfosten und dann die Latte traf. Schöner Kombinationsfußball aus dem Mittelfeld heraus hätte eine deutlichere Führung verdient gehabt. So änderte sich der Spielstand nicht mehr und der GSV kämpfte bis zum Ende bissig um ein Unentschieden, aber sie ließen günstige Konterchancen durch schlechtes Zuspiel ungenutzt. Tomek Strach leistete wie andere auch ein riesen Laufpensum, hatte aber im Abschluss Pech z. B. mit einem Pfostenschuss in der ersten Halbzeit.

„Schnapper“ war ein sicherer Rückhalt im Tor, ebenso wie Timo F. auf der Verteidigerposition.

Eine kuriose Situation kann nicht unerwähnt bleiben:
Heinz H., der sich im Mittelfeld wie Guido S. nicht geschont und einige sehr schöne Pässe geschlagen hatte, verließ kurz vor Spielende überraschend und eiligen Schritts den Platz.
Was war passiert?
Die Auflösung erfolgte etwa 10 Minuten später, als er deutlich entspannter zurückkam und seinen überstürzten Wechsel mit ganz natürlichen Bedürfnissen erklären konnte (alles Nachwirkungen vom ungezügelten Alkoholkonsum, lieber Sportsfreund!).

Alkohol gab es aber trotzdem wieder nach dem Abpfiff. Hansi B. und auch der Gegner sorgten für Gebrautes in Flaschen, so dass der Nachmittag wie immer in der Kabine bei guter (Sieges-) Laune ausklang.
                                       Hansi

Die Altstars Herbert Deinico und Detlef Rentsch, nicht zu vergessen Geburtstagskind Hansi B. und weitere treue Fans der Vluyner AH hatten ein in der zweiten Halbzeit immer besser und souveräner spielendes Team gesehen, das auch ohne die fehlenden Leistungsträger Timo N. und Christoph B. das erste Spiel im Jahr 2016 verdient mit 1:0 gewann und somit ein Zeichen setzte  für ein weiteres erfolgreiches Fußballjahr unserer Mannschaft!

 


Datenschutzerklärung