Spielbericht: 02

Siege: 02 Unentschieden: 00 Niederlagen: 00

  Preußen Vluyn -  VFL Rheinhausen    (3 - 0)   4 - 0

Torschützen: Uwe Tschuschke, Lars Schüpfer,
                    Daniel Reichert, Eddy Riefel

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 15 Grund: Asche

Trotz Regen ein ungefährdeter 4:0 Sieg über den VFL Rheinhausen
 

Das Wetter schien zunächst einen Strich durch die Rechnung zu machen. Es regnete den ganzen Vormittag heftig und es schien fast unausweichlich, dass das kurzfristig noch angesetzte Spiel abgesagt werden würde.
Aber die Rheinhausener sind keine Schönwetterspieler
und wir auch nicht!
Also ging es mit wenigen Minuten Verspätung um 15.30 Uhr auf unserem Aschenplatz los.

Die erste Halbzeit verlief wunschgemäß.
Zwar zeigte der Gegner zum Teil guten Kombinationsfußball und versuchte das Heft in die Hand zu nehmen, doch ließ unser Mittelfeld dies nicht zu. Und sollte ein Angriff doch in Strafraumnähe gelangen, so war die Abwehr gewohnt sattelfest.
René Beuth musste verletzungsbedingt nach etwa einer Viertelstunde passen. Für ihn besetzte Timo Frankenbusch die Verteidigerposition. In der Mitte agierte gewohnt zuverlässig Marius Malik und als zweiter Verteidiger spielte im ersten Spielabschnitt Michael Böhnisch.

Der erste Vluyner Treffer fiel nach einer hohen Flanke von rechts durch einen Kopfball von Uwe Tschuschke,
den zweiten erzielte Stürmer Edi Riefel mit einem satten Schuss etwa von der Strafraumgrenze und Treffer drei fiel ebenfalls noch in der ersten Spielhälfte wieder durch ein Kopfballtor von unserem“Teddy“, der heute auf der rechten Seite spielte.

Während der Halbzeitpause wurde wie gewohnt ausgewechselt, damit die Spieler auf der Bank ihre kalten Füße endlich auch bewegen konnten. Für Michael kam als Verteidiger Detlef Steininger, auf der linken Seite spielte ich für Tomek Strach und als Stürmer ersetzte Lars Schüpfer zunächst Edi Riefel,
der später für Christoph Burkhoff wieder eingewechselt wurde.

Im zweiten Durchgang blieb unser Team dominierend, doch Fehlpässe verhinderten immer wieder einen weiteren Torerfolg und luden zu Kontern ein. Diese blieben jedoch erfolglos, da Stefan Fullenkamp, „Schnapper“, seinem Namen alle Ehre machte und im Tor eine fehlerlose Partie absolvierte und sich die gegnerischen Stürmer an Marius, unserem letzten Mann, die Zähne ausbissen.
Nur eine wirklich brenzlige Situation gab es, als von rechts ein Flachschuss knapp am linken Pfosten vorbeiging.

Den vierten Treffer markierte Lars Schüpfer nach einem uneigennützigen Zuspiel im Strafraum von Heinz Hüsch.
Zusammen mit Guido im Mittelfeld erkämpfte er immer wieder die zum Teil leichtfertig aus der Hand (besser dem Fuß) gegebenen Bälle zurück. Das ist an dem nie gefährdeten  Sieg über das faire Rheinhausener Team zu kritisieren.
Schade, dass ich das schöne Zuspiel von Edi R. kurz vor Abpfiff nicht in einen weiteren Treffer ummünzen konnte: etwas zu lange gezögert und der Torwart konnte zur Ecke abfälschen. Übrigens hatte Uwe Tschuschke inzwischen noch einmal gewechselt und für Tomek Platz im Mittelfeld gemacht.

Der zweite Sieg 2016 unter Dach und Fach, die Bierkästen stapelten sich schließlich in der Kabine, das „OllemannPollemann....“ erklang zum wiederholten Male in verschiedenen Fassungen und alle Spieler und Zuschauer bereuten es nicht, an diesem verregneten Samstag auf'm Platz gewesen zu sein.
Damit war es angerichtet für die anstehende Jahreshauptversammlung, auf der auch die Frage des neuen Spielführers geklärt wurde: Glückwunsch Marius!


Datenschutzerklärung