Spielbericht:16
Siege:14
Unentschieden:01
Niederlagen:01

 SV Issum  -   Preußen Vluyn   (0 - 2)   0 - 4

Torschützen: Adam Burkhoff, Heinz Hüsch, Thomas Strach, Eigentor

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 16 Grund: Rasen

4:0 Erfolg in Issum!

Nach langer Zeit sind die Alten Herren von Preußen Vluyn mit 16(!) Mann an einem Donnerstagabend mal wieder in Issum aufgelaufen!

Wenn die Trainingsbeteiligung ähnlich wäre!
Also personelle Probleme gab es nur insofern, dass alle zum Einsatz kommen. Aber das hat super geklappt,
was den Teamgeist in unserer Mannschaft zeigt.

Sonnenschein und gepflegter Rasen luden zu einem interessanten Spiel ein, das keineswegs so eindeutig war, wie es das Ergebnis glauben macht.
Denn auch der Gegner mit Coach und starker Ersatzbank wollte sich nicht so schnell geschlagen geben.
Es ging in den Zweikämpfen giftig zu. „Jammerlappen“ war wiederholt
zu hören, wenn wieder einer unserer Spieler gefoult worden war.
Aber diese machten das Spiel, dank unseres starken Mittelfeldes und einem starken Adam Burkhoff.
Der wurde von seinem Bruder Christoph von links kommend mit einem Pass quer durch den gegnerischen Strafraum perfekt bedient und hatte keine Mühe, das 1:0 mit sattem Schuss für uns zu machen.
Vor dem Halbzeitpfiff traf noch Heinz Hüsch etwas ungewohnt aus kürzester Distanz mit dem Oberschenkel zum 2:0.
Inzwischen hatte Uwe Tschuschke in der Abwehr die Regie übernommen und Marius machte eine kurze Pause.


 Uwe kann auch Libero

So wurde kontinuierlich gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann deutlich weniger schwungvoll von unserer Seite, doch ergaben sich trotzdem immer wieder Torchancen.
Eine Hereingabe von Timo Neumann landete vom eigenen Spieler abgefälscht im gegnerischen Netz,
ein Tor machte noch Tomek Strach vom Strafraumrand mit sattem Schuss in Giebelnähe. Das war's.
Die Issumer Mannschaft zeigte sich nach leidenschaftlichem Kampf als faire Verlierer und gute Gastgeber,
wobei weder das zwar gut gekühlte Diebels noch das Becks Pils so richtig unseren Geschmack trafen.
Dafür haben wir ja immer was im Gepäck
(die Kiste wurde, glaub' ich, von Norman K. spendiert).
Also klang der Abend noch feuchtfröhlich aus, Lars Schüpfer freute sich über die Null, Teddy, mit leichten Orientierungsproblemen auf seinem Feuerstuhl auf der Hinfahrt, konnte auf eine starke Leistung zurückblicken, auch „Schubi“ hatte ein gutes Spiel seines alten Teams gesehen


Frank    Bodo   und Michael als Fangemeinde.


und jetzt hoffen wir, dass jeden Donnerstag so viele Spieler auch den Weg zum Training finden. Da gibt’s immer frisches Veltins!


Datenschutzerklärung