Spielbericht:17
Siege:15
Unentschieden:01
Niederlagen:01

 Preußen Vluyn -   GSG Duisburg  (7 - 0)   9 - 1

Torschützen: Adam Burkhoff 4, Lars Schüpfer 2, Thomas Strach, 
                   Christoph Burkhoff, Claudio Desogus

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 15 Grund: Rasen

Ein leichtes Spiel!

Endlich mal wieder zuhause spielen. Dauerregen am Morgen.
Rasen oder Asche?
Zum Glück kam die Sonne doch noch rechtzeitig zum Vorschein und so konnte Richard Zdzieblo, unser in diesem Jahr 65 Jahre alt gewordener Vorzeige-Schiri, das Spiel auf grünem Untergrund um 16.45 Uhr anpfeifen.
Es fehlten Timo N., Edi R., Uwe T. und ganz ungewöhnlich
auch Guido S.
Heinz Hüsch, zeigte Teamgeist und kam trotz Oberschenkelzerrung (vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nach dem Polenspiel im Clubhaus vom Stuhl gefallen),
musste aber schon nach wenigen Minuten verletzt ausscheiden. Wieder dabei: Adam Burkhoff,
                     inzwischen doppelt so schnell wie sein Bruder!

 Adam Burkhoff 

Gegen den unbekannten Gegner begannen wir gewohnt konzentriert, lauffreudig und zweikampfstark.
Bemühungen, das Spiel selbst in den Griff zu bekommen, wurden rasch unterbunden. Die Tore fielen nach weniger als einer Viertelstunde in so kurzen Abständen,
dass einem die Duisburger leid tun konnten.
Schon zur Halbzeit stand es 7:0 für die Hausherren!

René Beuth spielte nach viermonatiger Verletzungspause wieder und überzeugte mit guten Pässen im Mittelfeld, als Heinzi verletzt

ausgeschieden war.                         
 Rene endlich wieder fit !

Im Sturm stand Lars Schüpfer eine Halbzeit lang Christoph B. zur Seite. Lars war zweimal erfolgreich, Christoph einmal. Mit dem Turbo-Antritt seines Bruders Adam waren die Duisburger völlig überfordert. Er erzielte, auch dank kluger Pässe aus dem Mittelfeld, an diesem Tag insgesamt vier Treffer und wird wohl seinen älteren Bruder als „Tormaschine“ in diesem Jahr ablösen.

Claudio, der angeschlagen ins Spiel ging, wechselte mit Detlef Steininger auf der Verteidigerposition. Der alte Routinier, ebenfalls nach Verletzungspause wieder dabei, zeigte, dass ihm in Sachen Stellungsspiel und Zweikampfverhalten so leicht keiner etwas vormachen kann, und stand Marius Malik im Abwehrzentrum perfekt zur Seite.
Der „Sardenblitz“  
  
kam im zweiten Spielabschnitt wieder, verlegte sich aber dann, seinem Temperament entsprechend, mehr auf den Angriff und konnte nach ein paar fehlgeschlagenen Versuchen einen schönen Treffer erzielen.
Bei Normen Molz, als Stürmer für Lars S. eingewechselt, blieb es bei Versuchen. Er ist halt auf anderen Positionen, nicht zuletzt auch als Torwart, wesentlich effektiver für unser Team.


 passt wohl besser zu Normen. 

Kurios der Wechsel zwischen Timo F. und Stefan F. unmittelbar vor Wiederanpfiff der Partie! Sehr zum Ärger unseres Coaches schlüpfte Timo in das Torwarttrikot von Stefan. Der Keeper bewies zwar auf Timos Außenposition, dass er Fußball spielen kann, doch eine solche Aktion geht nicht ohne vorherige Absprache. Richard gab übrigens beiden die gelbe Karte, da sie zu Spielbeginn noch nicht richtig angezogen waren.
Es fiel noch ein Gegentreffer durch einen Strafstoß, den also Timo an Stelle von Stefan im Vluyner Tor kassieren musste (René war seinen Gegenspieler im Strafraum etwas unsanft angegangen).

Das Spiel, leider doch noch zeitweise unter Starkregen ausgetragen, geriet nie aus der Kontrolle unserer Mannschaft, auch wenn im zweiten Durchgang nur noch zwei Tore erzielt wurden.

Den Duisburgern, ein sympathisches und faires Team, wurde eine Kiste Bier spendiert, damit sich die Fahrt nach Vluyn doch noch gelohnt hat.
Ob sie wiederkommen werden, bleibt ungewiss. 


Datenschutzerklärung