Spielbericht:29
Siege:26
Unentschieden:01
Niederlagen:02

  Tus Baerl  -    Preußen Vluyn    (0 - 2)   1 - 3

Torschützen: Lars Schüpfer, Adam Burkhoff, Eddy Riefel

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 16 Grund:Rasen

Auswärtssieg beim Tus Baerl!

Es ging spät los am Samstag in Baerl, Anpfiff erst um 17 Uhr.

 

Das bedeutete Flutlichtspiel und dass dem Zuschauer manches, 
was auf dem Spielfeld passierte, verborgen blieb. Dazu ein glitschiger Rasen, auf dem die Heimmannschaft einen besseren Stand hatte,
während wir uns reihenweise flachlegten. Der bald einsetzende Regen machte die Sache auch nicht gerade besser.

16 Spieler nach einer wöchentlich wiederkehrenden Verwirrung,
ob wir elf zusammengetrommelt kriegen und einen Torwart finden. Guido hat zum Glück ein stabiles Nervenkostüm, aber es wäre schon sehr wünschenswert, wenn mehr von unseren Spielern den Samstag auch als Spieltag einplanen (Ausnahmen gibt’s natürlich immer)!

Zum Spiel.
Mit dabei heute Schwabenpfeil Timo N., Russenbomber Edi Riefel
und Abwehrpfeiler René B.
Das machte sich in der ersten Halbzeit auch bemerkbar.
Die Abwehr stand und nach vorn ging es mit Tempo,
zumal Adam B. wieder mitstürmte.
Er markierte nach 30 Minuten das 1:0 mit einem schön ausgeguckten
Treffer ins linke Eck nach gewohntem Turbo-Antritt. Verdient.

Sein Bruder Christoph kam wenig später auf's Spielfeld, wir mussten nun kräftig routieren, damit alle ihren Einsatz haben.
Den zweiten Vluyner Treffer erzielte Lars Sch. mit einem Linksschuss aus zentraler Position, blitzsauber und unhaltbar.

Im Tor hatte Michael B. noch nicht viel zu tun gehabt,
obwohl der Gegner rasch zu kontern verstand.
Am Ende sorgte aber spätestens unser Kapitän Marius M. dafür,
dass hinten nichts anbrennt.

Im Mittelfeld sorgte im ersten Durchgang trotz Rippenprellung
Heinz H. für die genauen Pässe in die Spitze,
Uwe T. für Stabilität vor der Abwehr.

Durchgang zwei brachte weitere Wechsel.
Guido hatte sich mal wieder selbst die Bank verordnet,
rückte aber nun ins Mittelfeld (Heinz und Uwe pausierten nun).

Es ging für uns zunächst gut weiter, denn Edi machte seine Bude mit einem Schuss vom Strafraumrand, den der starke Baerler Keeper nicht halten konnte.
Obwohl unser Spiel nicht mehr so flüssig war wie in der ersten Halbzeit, ergaben sich noch zahlreiche Torchancen für Timo
(der unermüdlich das Spiel nach vorn vorantrieb), Christoph,
Guido, Tomek und ganz am Schluss auch für mich aus wenigen Metern nach klasse Lupfer von Adam.
Aber alles drüber, vorbei oder vom Torwart vereitelt.
So was rächt sich ja bekanntlich.
Dazu kamen einige z. T. schlampige Abspielfehler, die uns immer wieder in Bedrängnis brachten. Denn den Baerlern ging die Puste nicht aus, sie erzielten so ihren Anschlusstreffer nach einem raschen Konter.
Michael konnte gegen den platzierten Schuss nichts ausrichten
(zuvor hatte er noch einige brenzlige Situationen bereinigen können).
René hatte übrigens dem Kurheimkehrer Christoph Sch. die Verteidigerposition überlassen und ebenfalls in der Defensive wieder dabei Norman M. mit ein paar klasse Aktionen im Zweikampf (bekanntlich seine Stärke,
auch wenn es manchmal dem Gegenspieler wehtut).

So blieb es bis zum Ende ein bisschen spannend.
Ein weiterer Gegentreffer wäre uns sicher nicht gut bekommen.
Aber alles in allem haben wir verdient gegen ein gutes Barler Team gewonnen. Also schmeckte das Bier in der Kabine.

Und der gute Teamgeist, der sich heute wieder zeigte, ist vielleicht mehr wert als ein fehlerloser 8:0 Sieg.
Toni, für dich haben wir heute die neue Serie wieder begonnen! Hoffentlich bist du bald wieder dabei!


Datenschutzerklärung