Spielbericht:26
Siege:24
Unentschieden:01
Niederlagen:01

  Preußen Vluyn -  Union Mühlheim   (2 - 1)   4 - 3

Torschützen: Stefan Wippler, Uwe Tschuschke
                   Guido Szutarski, Manni Messer

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 13 Grund:Rasen

Hart erkämpfter Heimerfolg über Union Mülheim!

Coach Toni Feuerbach wäre mit seinen „Jungs“ zufrieden gewesen. Denn nach dem Schlusspfiff verließen die Spieler der Alten Herren von Preußen Vluyn als Sieger den Platz. Nicht unverdient, aber dennoch bis zuletzt eine hart umkämpfte Partie!

Guido hatte angeblich Tonis „Spickzettel“ dabei und verkündete den 13 Spielern die Mannschaftsaufstellung
(seltsamerweise war er selbst zu Beginn nur auf der Bank). 


  Toni fieberte von zu Hause aus mit

Auf eigenem Rasen begann das Spiel zunächst für uns ungewohnt. Es gelang uns kaum, das Spiel in den Griff zu kriegen. Schon nach einer Viertelstunde war erkennbar, dass wir es bei dem Team aus Mülheim mit einem kampf- und spielstarken Gegner zu tun haben.

Aber als einer unserer Stürmer im Strafraum gefoult wurde, zeigte Schiedsrichter Richard Z. zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Entschlossen griff Uwe T. nach dem Ball und verwandelte den Strafstoß im Nachschuss, ohne sich von dem Tormann beirren zu lassen. Den zweiten Treffer für unser Team erzielte Wippi auf Zuspiel von Tomek aus kurzer Distanz. Damit war ein beruhigender Vorsprung geschaffen. Doch leider entschied Richard nicht immer richtig an diesem Nachmittag. So ahndete er ein klares Foulspiel an Wippi an der Mittellinie nicht, was nicht so schlimm gewesen wäre, hätte sich daraus nicht der Anschlusstreffer entwickelt. Denn der Gegner nutzte den Ballgewinn zum schnellen Gegenangriff und Michael B. hatte im Tor das Nachsehen, als er den flachen Ball nicht ins Aus laufen ließ, sondern vergeblich unter Kontrolle zu bekommen versuchte. Mit 2:1 ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff gelang nach abwechslungsreichem Spiel dem Gegner noch der Ausgleich. Eine Flanke erreichte den Gegenspieler von Renè B. punktgenau am rechten Strafraumrand, dieser spielte direkt flach vor das Tor und weder Marius noch Michael konnten den gegnerischen Stürmer am Torerfolg hindern. Zuvor hatte übrigens Michael mit einer sehenswerten Parade seinen Patzer im ersten Durchgang wieder wettgemacht, indem er einen Flachschuss noch mit um den Pfosten lenkte. Die erneute Führung gelang nach guter Vorarbeit von Wippi, der sich auf der linken Seite im gegnerischen Strafraum durchgesetzt hatte, unserem Stürmer aus kurzer Distanz.

Hatte Richard wegen Meckerns zunächst Heinz H. für 5 Minuten vom Platz geschickt, wobei die Aufregung unseres Mittelfeldmotors durchaus nachvollziehbar war, der heute reichlich „auf die Socken“ bekam, so schickte er danach Norman M. ebenfalls für 5 Minuten vom Platz nach einem groben Foulspiel, das aber ohne Verletzungsfolge blieb. Die Unterzahl konnten wir unbeschadet überstehen. Eine unglückliche Aktion in unserem Strafraum führte jedoch erneut zum Ausgleich. In einer unübersichtlichen Situation in unserem Strafraum hatte Michael die Notbremse gezogen und der berechtigte Elfmeter wurde eiskalt verwandelt. Sollte jetzt noch das Spiel kippen? Auf der Bank und bei unseren treuen Fans breiteten sich Sorgenfalten aus, was gegen Spielende schon länger nicht mehr der Fall war. Doch die Kampfstärke und der Siegeswille war auf unserer Seite größer und so fiel kurz vor dem Abpfiff nach einem Freistoß von links noch der Siegtreffer per Kopf. Mal wieder von Guido S., sein achtes Kopfballtor in diesem Jahr!

  Christoph glänzte nicht mit Toren aber mit viel Cleverness

Große Erleichterung auf Vluyner Seite und ein fairer Verlierer, der sich anschließend beim Bier versöhnlich zeigte und gern wieder ein Spiel gegen uns austragen möchte.

Wir wünschen Christel alles Gute auf dem Weg der Besserung und hoffen, dass Toni „Pep“

Feuerbach die Erfolge seines Teams wieder miterleben kann! Er wurde von Atze an der Außenlinie gut vertreten, unterstützt übrigens vom Oldie Detlef Steininger, der aufgrund seiner Knieverletzung weiterhin ausfällt. Auch ihm gute Besserung!

 Detlef Steini leider noch verletzt, aber trotzdem vor Ort

Übrigens spendierte Richard Z. noch eine Kiste Bier für die Alten Herren! Und bei aller berechtigter Kritik wissen wir, wie schwierig es ist, ein hitzig geführtes AH-Spiel zu pfeifen. Also alles gut!  


Datenschutzerklärung