Spielbericht:28
Siege:25
Unentschieden:00
Niederlagen:03

 GSV Moers I -    Preußen Vluyn    (1 - 5)  1 - 10

Torschützen: Eddy Riefel 4, Adam Burkhoff 3, Krys Borth,
                   Normen Miersch, Rene Beut

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund: Kunstrasen

Das zweite Mal in acht Tagen zu Gast beim GSV!

Das Revierderby hat einige Schalke und Dortmund Fans in unseren Reihen nicht davon abgehalten, zum Spiel zu erscheinen. Und das war gut so!

Der GSV erlebte nach eigener Aussage einen „schwarzen Tag“, denn unser Team blieb bis zum Abpfiff torhungrig und bereitete den Gastgebern wenig Freude. Dabei fing es gut für sie an...

Nach nur zwei Spielminuten startete Marius seinen schon fast gewohnten „Weckruf“ ans Team, indem er ihnen den ersten Treffer vorbereitete. Doch danach war Schluss mit lustig von Seiten unseres Kapitäns wie der gesamten Hintermannschaft. Adam erzielte nur kurz darauf den Ausgleich und bis zum Halbzeitpfiff hatte Edi zweimal zugeschlagen, Adam seinen zweiten Treffer erzielt und Krys sein starkes Spiel im Mittelfeld mit einem Tor gekrönt.

Es wurde wie gewohnt gewechselt und im zweiten Durchgang gab's den zweiten Fünferpack durch Tore von Adam, zweimal Edi, einmal Norman Mirsch und das vielleicht schönste Tor durch einen satten Schuss von „Kugelblitz“ René Beuth in die rechte Ecke nach perfekter Ballannahme und aus gut 20 Metern Entfernung.

  Ein zufriedenstellender Spieltag für Eddy, 4 Tore für ihn und 4 für Schalke

Schlüssel für diesen weiteren deutlichen Erfolg war einerseits das gute Zusammenspiel von Mittelfeld, Abwehr und Sturm, aber vor allem die Bissigkeit in den Zweikämpfen. Die Moerser waren dem offensichtlich nicht gewachsen und leisteten sich darüber hinaus noch Fehler in der Abwehr. In unserem Tor stand wieder Normen Molz, dem es die meiste Zeit kalt war, der aber immer blitzschnell reagierte, wenn tatsächlich ein gegnerischer Spieler eine Torchance hatte.

Unser Oldie „Wolle“ Schlüter mischte in den letzten 20 Minuten mit und hätte sogar fast auch einen Treffer beisteuern können. Insgesamt hat es allen Spielern Spaß gemacht und die Derbyfans erwartete noch in der Umkleidekabine eine Überraschung mit Schalkes Ausgleich zum 4:4.


Datenschutzerklärung