Spielbericht:22
Siege:20
Unentschieden:00
Niederlagen:02

 Arminia Lirich  -    Preußen Vluyn    (0-3)  1 - 8

Torschützen: Adam Burkhoff 4, Timo Neumann 2, Eddy Riefel, Stephan Wippler

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund: Kunstrasen

Es ist zwar schon 23.23 Uhr – doch den Spielbericht will ich noch schreiben!
 

An diesem Samstag hat unsere Altherren-Mannschaft einen Sahnetag erlebt!

Es fällt schwer, jemanden herauszuheben aus einem Team,
das sagenhaft geschlossen gekämpft und gespielt hat.
Was sich vor den Augen unseres Teamchefs Toni Feuerbach nach dem Anpfiff um 16.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Oberhausen-Lirich abspielte war
schon Extraklasse.

Das Ergebnis täuscht.
Der Gegner war das erwartete spielstarke Team und entschlossen,
uns eine Lektion zu erteilen. Aber spätestens nach gut 60 Minuten war klar,
wer als Sieger vom Platz geht, und die Oberhausener zeigten sich bis zum
Schluss als faire Sportsfreunde.

Ganz wichtig war Tobi im Tor. Er zeigte eine Superleistung, indem er mehrere Schüsse, egal ob halbhoch oder flach, sicher entschärfte.
Dann haben wir mit unserem Kapitän einen Mann in der Abwehr mit Übersicht und Zweikampfstärke. Marius tut unserem Team unglaublich gut – vor dem Spiel, im Spiel und danach.
Seine Ruhe und Entschlossenheit strahlt auf alle aus.

Auf den Verteidigerpositionen lieferten Normen Mols uns Norman Hofmann eine fehlerlose Partie. Davor stand ein stark besetztes Mittelfeld mit Timo Neumann,
Krys und Heinz. Auf den Außenpositionen Teddy und Tomek.
Im Sturm Eddy und Adam.

Das Spiel war von Beginn an von hohem Tempo und hartnäckig geführten Zweikämpfen geprägt. Besonders die Nr.8 des Gegners war kaum vom Ball zu
trennen und immer wieder gelang es erst unseren Mittelfeldspielern zusammen mit den Verteidigern die Situationen zu klären.

Dabei leistete Tomek defensiv ebenfalls Unglaubliches. Adam war vor Lauffreudigkeit und Spielbereitschaft kaum zu bremsen. Dass er heute vier Tore erzielte, zeigt wie entschlossen er sich einsetzte und das, obwohl  er erst einmal klare Torchancen liegen ließ. Einen Treffer bereitete Edi für Adam vor, einen anderen Krys mit einem wunderbaren flachen Zuspiel.
Ebenfalls schon in der ersten Halbzeit erfolgreich war Timo N. nach guter Vorarbeit von Krys.

Zwischenzeitlich hatte der Gegner auch seine Chancen gehabt, aber heute hatten sie deutlich Pech im Abschluss. Ein Ball kullerte nur an den Pfosten und konnte anschließend geklärt werden.
Das wäre übrigens der Ausgleich zum 1:1 gewesen.

So ging es mit bequemer 3:0 Führung in die Pause. Die hochkarätige Ersatzbank mit Guido und Wippi kam nun zum Zug. Später wurde noch weiter durchgewechselt, so dass jeder hinreichend zum Einsatz kam.
Zunächst schaffte Lirich den Anschlusstreffer durch einen unhaltbaren Kopfball nach einem Eckstoß.
Doch ließ sich unser Team davon nicht beeindrucken. Im zweiten Durchgang knipste Wippi: ein Flachschuss in die rechte Ecke ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance.
Eine Bude legte er Adam auf,
der über die linke Seite bis in den Fünfmeterraum gelaufen war.

Timo Neumann läutete seine Abschiedstournee mit einem weiteren Tor,
einem herrlichen Volleyschuss vom rechten Strafraumrand in den linken Giebel nach Flanke von Guido ein.
Auch Eddy reihte sich mit einem satten Schuss in das rechte obere Toreck in die Reihe der Torschützen ein.
Ebenfalls super gemacht von unserem Ordnungshüter.

Man muss zugeben, bei uns saß jeder Schuss. Das war schon speziell.
Doch die Chancen muss man sich erst erarbeiten. Das heißt, erst müssen die Zweikämpfe, egal ob hinten oder im Mittelfeld, gewonnen werden. Und dazu braucht man Teamgeist und Einsatzbereitschaft.
Und die stimmte heute zu 110%!

Gute Fußballer hatte der Gegner heute auch, ebenso eine gut besetzte Ersatzbank. Aber wir waren geschlossener und es gelang uns, das Spiel von hinten heraus aufzubauen trotz gegnerischem Pressing.
Dazu braucht man ein laufstarkes und technisch versiertes Mittelfeld,
Spieler wie Heinz, die auch in Bedrängnis den Ball behaupten und das Spiel kontrollieren können!
Das ist der Schlüssel zum Erfolg gewesen.
Vor allem wenn vorne echte Stürmer unterwegs sind und die Abwehr steht!

Dass das Bier nach Spielende besonders gut schmeckte, brauch wohl kaum hervorgehoben zu werden.
Danke all jenen, die dafür gesorgt haben, dass wir überhaupt 11 Spieler und einen Torhüter heute hatten. Es wäre schön, wenn dieses Theater mal ein Ende hätte und jeder weiß, dass am Samstag die Alten Herren spielen.

0.24 Uhr habe fertig.


Datenschutzerklärung