Spielbericht:03
Siege:02
Unentschieden:00
Niederlagen:01

  GSV Geldern  -    Preußen Vluyn       (0 - 5)       2 - 7  

Torschützen: Christoph Burkhoff 3, Adam Burkhoff 2,
                   Heinz Hüsch, Guido Szutarski

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 12 Grund:Kunstrasen

Endlich mal wieder ein Spiel für unsere Alten Herren!

Auf Kunstrasen und bei guten Bedingungen ging es am Samstag
um 16 Uhr auf dem Sportplatz am Holländerssee los.

Nur 12 Spieler musste Guido coachen,
denn Timo N. fehlte ebenso wie Tomek, Wippi, Krys u.v.a.
Doch sollte es trotzdem eine ordentliche Partie von uns werden. Guido stellte sich mal wieder selbst nicht auf, kam aber schon bald für den verletzten Edi zum Einsatz.
      

Wir begannen das Spiel höchst konzentriert und mit gutem
Pass-Spiel. Die „Burkhoff-Brothers“ machten mächtig Alarm im Sturm, doch Treffer Nr.1 erzielte Heinzi mit präzisem Schuss
knapp den linken Pfosten streifend und unhaltbar für der Torwart.
Vorausgegangen war eine Druckperiode unseres Teams,
das von Beginn an das Heft in die Hand nahm.
Die folgenden Treffer bis zur Halbzeit besorgten einmal Christoph und zweimal sein Bruder Adam. Eine schöne Flanke von Adam auf Guido am langen Pfosten verwertete das „Kopfballungeheuer“ mustergültig im linken Torwinkel. 5:0!

Mit beruhigendem Vorsprung, aber ohne Auswechselspieler ging es in die Halbzeitpause. Geldern war sichtlich „not amused“
und startete in den zweiten Durchgang deutlich laufstärker und defensiver eingestellt.
Nicht unbekannt ist die Nachlässigkeit, mit der wir in der zweiten Spielhälfte  gute Chancen liegen lassen.
So war es auch heute. Vielleicht ließen auch Kraft und Konzentration etwas nach. Wir bekamen den ersten Gegentreffer nach Konfusion im defensiven Mittelfeld und den zweiten fast mit dem Abpfiff durch einen präzise geschossenen Freistoß, ohne das wir eine vernünftige Mauer gestellt  hatten.
Treffer Nr. 6 für Vluyn bereitete Uwe T. durch ein Zuspiel auf Christoph vor, der fast artistisch den Ball aus kurzer Distanz im gegnerischen Tor unterbrachte.
         
 Die Tormaschine läuft wieder - Christoph Burkhoff

Heinz hatte noch mit einem schönen Schuss Pech, den der Torwart noch aus dem rechten Torwinkel kratzte. Den letzten Vluyner Treffer erzielte noch mal Christoph, den vermutlich wieder unser Mittelfeldmotor bedient hatte.

Insgesamt war die zweite Hälfte nach der überragenden ersten enttäuschend, weil wir uns zu viele Fehlpässe und Nachlässigkeiten erlaubten. Doch insgesamt können wir zufrieden sein, denn Geldern präsentierte sich als starker Gegner, der mehr drauf hat, aber von unserem Sturm und Mittelfeld zu Beginn überrannt worden war.

Marius, René und Norman K. lieferten super Abwehrarbeit und sorgten dafür, dass Sven die erste Halbzeit nichts zu halten hatte.

Übrigens machte „Iggy“ in unserem Team ein gutes Spiel und wir bedanken uns bei ihm für seine Unterstützung. Bier gab es natürlich auch noch reichlich in der Kabine, so dass der Nachmittag wie gewohnt gemütlich ausklingen konnte.

 


Datenschutzerklärung