Spielbericht:01
Siege:00
Unentschieden:00
Niederlagen:01

 GSV Moers I  -    Preußen Vluyn       (2-1)       4 - 3

Torschützen: Lars Schüpfer , Guido Szutarski, Uwe Tschuschke

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 15 Grund:Kunstrasen

Jungs, das war kein guter Einstieg ins Jahr 2017!

Vielleicht fing es schon mit dem Durcheinander an, überhaupt eine Mannschaft zusammen zu trommeln.
Erst 10, dann doch 14 Spieler, russische Hackerangriffe auf Edis Dienstcomputer, all das trägt nicht zur Ruhe und nötigen Konzentration bei.

Genau so fing das Spiel an.
Völlig zerfahren, mit schlechtem Zuspiel auf nassem Kunstrasen.
Aber mit dem Wetter wollen wir uns nicht entschuldigen. Auch nicht damit,
dass die Aufstellung anders als gewohnt war.
Relativ unerwartet fiel dann doch der Führungstreffer für unser Team.
René Beuth hatte sich bis in den Strafraum durchgetankt und schloss mit einem Schuss ab, den der gegnerische Torwart nicht festhalten konnte.
Lars Schüpfer stand richtig und konnte abstauben.
Aber wer gedacht hatte, dass wir nun in Ruhe unser Spiel aufziehen und das Heft in die Hand nehmen, sah sich getäuscht.


 Lars schoss wie auch  im letzten Jahr das erste Tor.
 

Das Spiel wurde nicht besser, stattdessen bekamen wir den Gegentreffer auf eine so leichtfertige Art, wie ich es in unserer starken AH-Mannschaft noch nicht erlebt habe. Völlig blank tauchte der Gegner vor Sven Legler im Tor auf und konnte mühelos das Tor erzielen.
Da stimmte einiges nicht!
Unglücklich Gegentreffer Nummer 2:
Ein langer Ball, unhaltbar mit dem Kopf ins Tor verlängert.

                           
Sven hatte bei der Kälte einen undankbaren Job

Pausenstand 2:1 für den Gastgeber, der laufstark und spielfreudig agierte und sich auf Platz- und Wetterverhältnissen besser eingestellt hatte als wir
(es begann zu schneien, die Füße der Spieler draußen gefroren langsam).
Nun rückte Guido ins Mittelfeld, was uns deutlich mehr Kampfkraft im Mittelfeld bescherte.
Dennoch spielte der Gegner einfach cleverer und präziser.
Doppelpässe konnten nicht unterbunden werden und der Gegner erhöhte auf 3:1 und 4:1.

 Trotz Wiesel reichte es nicht zum Sieg

Die Schlussoffensive brachte noch ein sehr schön herausgespieltes Tor von Guido, an dem sich mehrere Spieler durch kluges, schnelles Direktspiel am gegnerischen Strafraum beteiligt hatten.
Mit Sicherheit die schönste Aktion von uns in dem insgesamt schwachen Spiel, in dem nichts gelingen wollte und uns der Biss fehlte,
der uns sonst auszeichnet.
Den dritten Treffer leitete Lars Sch. ein, der über die linke Seite in Szene gesetzt worden war und der sich richtig für das Zuspiel in die Mitte zum mitgelaufenen Uwe Tschuschke entschied, der clever gegen die Laufrichtung des Torwarts den Ball im Gehäuse des Gegners unterbrachte.

Aber zur Wende reichte es nicht mehr und so geht die Partie verdientermaßen an das Moerser Team und wir tun gut daran,
uns aufs nächste Spiel gegen GSVII besser einzustellen.


Datenschutzerklärung