Spielbericht:10
Siege:08
Unentschieden:00
Niederlagen:02

 VFL Duisburg Süd  -    Preußen Vluyn       (2 - 4)       2 - 9  

Torschützen: Christoph Burkhoff 3, Marius Malik 2, Thomas Strach 2,
                    Eddy Riefel, Kris Borth

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 12 Grund: Rasen

Wie immer viel Aufregung vor dem Spiel – kriegen wir 11 Spieler zusammen?
Dann waren wir am Ende mit 12 Spielern im Duisburger Süden.

Übrigens bei optimalen Bedingungen: Rasenplatz, Sonnenschein und ein nicht so schlechter Gegner, wie das dem Spielausgang nach den Anschein hat.

Michael stand im Tor, Sveni konnte sich fürs nächste Spiel schonen, Adam musste Geburtstag feiern, das bedeutete vor allem Tschischeck sollte die Buden machen!

Nach ausgeglichenen, etwas müden Anfangsminuten kamen wir zu unseren ersten Torchancen. Heinzi und Krys im zentralen Mittelfeld, Teddy defensiv, hinten Timo F. neben René B. und Kapitän Marius. Vorn Edi und Christof B., auf der linken Seite Tomek und rechts Norman K. Nachdem ein sicheres Kopfballtor nur durch ein Handspiel verhindert werden konnte, verwandelte Marius den fälligen Elfmeter mustergültig. Das gab Sicherheit und bald darauf das 2:0 durch Tschischeck. Es folgten noch die Treffer 3 und 4 für uns, allerdings hatte der Gegner zwischenzeitlich auf 2:2 aufgeholt. Also ging es relativ entspannt in die Halbzeitpause. Übrigens hatte Edi sehr kameradschaftlich noch vor dem Halbzeitpfiff den Spielerwechsel eingeleitet.

 Marius Lewandowski Malik

Im zweiten Durchgang wurde unsere Überlegenheit immer deutlicher. Wir hatten das Mittelfeld im Griff und hinten ließen Marius und Beuthi nichts anbrennen, sodass Michael nicht mehr viel zu tun bekam. Sehr sicher lief der Ball durch die Reihen, bis z. B. Edi mit gutem Auge einen Steilpass auf Tomek spielte, der fast bis zur Außenlinie stürmte oder schon früher in den Strafraum eindrang. Das Gleiche über rechts, wo später Timo F. sein Offensivpotential abrufen konnte und zweimal Tore vorbereitete. Der Spaß ging den Duisburgern langsam abhanden, zumal wir uns zweikampfstark präsentierten und nichts zuließen. Am Ende 9 Treffer für Vluyn, der letzte wieder von Kapitän Marius, der nach vorne gestürmt war und selbst mit präzisem Schuss in den rechten Torwinkel abgeschlossen hatte. Ferner trafen Krys einmal, noch vor der Pause, insgesamt dreimal Tschischeck, zweimal Tomek und einmal Eddi. Die meisten schön herausgespielt und sicher abgeschlossen.

 der nicht mehr langhaarige Claudio leider noch verletzt

Toni und Atze konnten zufrieden sein, ebenso Horst C.und schließlich gab's für alle kaltes Köpi! Prost! Hoffentlich sind bald einige der Verletzten und Kranken wieder dabei!  


Datenschutzerklärung