Spielbericht:17
Siege:13 
Unentschieden:00 
Niederlagen:04 

  Preußen Vluyn -  SG Hiesfeld Holten     (2 - 0)   6 - 0

Torschützen: Lars Schüpfer 2, Tomek Strach, Heinz Hüsch.
                    Normen Molz, Guido Szutarski

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund: Rasen
Die Temperaturen waren nicht viel gnädiger als letzte Woche.
 
Der Platz knochenhart, der Gegner erschien trotz WM-Spiels und dünner Personaldecke.

Bei uns sah es zunächst nicht viel besser aus: Uwe T. verletzt, Wolle Schlüter eine Wade so dick wie Heinzis Oberschenkel, Zerrung bei mir
(dazu Langzeitverletzte wie Conny, der heute beim Grillen half und die Mannschaft als Zuschauer unterstützte).

Von der 2. Mannschaft halfen deshalb Christoph und Dennis aus.
Mit ihnen ging es los.
Edy saß zunächst bei den Biertrinkern, im Sturm spielte heute Lars Sch. dem auch der erste Treffer gelang.
Im Mittelfeld Normen M., Guido und Heinz, sie sorgten für Ballbesitz und leiteten die Angriffe ein. Als Nächster traf Tomek mit dem Kopf auf Vorlage von Edy.
Die Dinslakener kämpften tapfer weiter, brachten aber unsere Abwehr um Kapitän Marius nur selten ernsthaft in Gefahr.
Im Tor heute Sveni, der weniger von seinen Aktionen als von der Sonne schwitzte.

Mit 2:0 ging es in die Pause.
Inzwischen waren auch Timo F. und Adam erschienen und kamen im zweiten Durchgang zum Einsatz.

Die Überlegenheit wurde nun noch drückender, zumal der Gegner nicht auswechseln konnte, bei den Temperaturen ein großer Nachteil.
Im Gerd-Müller-Stil markierte Heinzi im Strafraum mit dem linken Fuß Treffer Nummer drei, nachdem zuvor Dennis Sch. freistehend in den blauen Himmel geschossen und eine dicke Chance vergeben hatte.
Das 4:0 besorgte Guido mit sattem Schuss, Lars Sch. war noch ein zweites Mal erfolgreich und für den letzten Treffer sorgte nach Vorarbeit von Tomek und abgewehrtem Schuss von Timo F. Normen M(ops)  aus kurzer Distanz 
(steht so auf meinem Zettel, denke aber sollte Mols heißen).
Unser Heimatverteidiger zeigte sich heute gewohnt engagiert auf dem Rasen und auch danach (mit Sveni).

Damit sind wir bei der dritten Halbzeit, die von fleißigen Helfern wie Edy vorbereitet und am Grill stehend auch durchgeführt wurde.
Das kühle Veltins, das unser Lieblings-Russe mitbrachte, schmeckte genial (leider konnte ich davon nicht genug trinken wegen familiärer Verpflichtung).

Es  hat aber sicher genügend Abnehmer gefunden.

Timo Neumann meldete sich aus dem Schwabenländle und wäre sicher gern bei unserem Abschlussgrillen dabei gewesen!
Timo, du bleibst unvergessen, auch wenn deine Nummer wieder vergeben wird!
Jetzt folgt die Sommerpause!?


Datenschutzerklärung