Spielbericht:06 
Siege:05
Unentschieden:00
Niederlagen:01

 Eintracht Walsum II   Preußen Vluyn  (1 - 1)    1 - 2

Torschützen: Krys Borth 2

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 11 Grund:Kunstrasen

Heute mussten die Urlauber – Heinzi, Timo F. auf Skitour - ersetzt werden.
Nur 12 Mann eingetragen, beim Anpfiff waren wir genau 11!
Claudio hatte seinen Renner noch nicht startklar.

Der Platz trotz Schneefall in der Nacht gut bespielbar, eine kleine Walsumer Fangemeinde hatte sich eingefunden, unser „junges Team“ wurde bewundert, alle „Grauen“ in unserem Team konnten sich geschmeichelt fühlen.
Der Gegner ging zeitig zum Umziehen und zur Beratung in die Kabine, offenbar lesen die auch unsere Seite im Internet.

Um 15.30 Uhr ging es dann auf Kunstrasen los.
Im Mittelfeld half Björn. aus, der sich sehr selbstbewusst Heinzis 10
geschnappt hatte und im ersten Durchgang zweimal aufs Tor schoss,
aber leider deutlich drüber, der zweite Schuss aus sehr aussichtsreicher
Position im Strafraum.
Er beschattete danach die starke Nr. 8 des Gegners,
der im Spiel des Gegners die Fäden zog.


Björn machte ein gutes Spiel wie das gesamte Team, das aber ohne spielerischen Glanz agierte. Adam B. konnte nur gelegentlich zu seinen
schnellen Sturmläufen ansetzen und zog sich in der zweiten Hälfte weit zurück.

Sanel P. mit Eddy im Sturm hatte ebenfalls nach etwa einer halben Stunde eine gute Torchance gehabt, direkt vor dem gegnerischen Torwart stehend.
Aber das Tor für Vluyn wollte nicht fallen, die Walsumer verteidigten erbittert ihren Strafraum und kriegten immer einen Fuß dazwischen.

Dann lagen wir plötzlich zurück, weil eine Flanke in unseren Strafraum segelte und einen dankbaren Abnehmer fand, da Adam vergaß in einem solchen Moment hochzuspringen.
Kopfball ist nicht wirklich seine Sache.
Ärgerlich, aber wir hatten nun deutlich mehr Spielanteile.
Der Ausgleich fiel nach einem schnellen Vorstoß von Krys über die linke Seite, der etwas glücklich aus spitzen Winkel dem Torwart den Ball durch die Beine schoss.
Krys erzielte heute auch den zweiten Vluyner Treffer nach schöner Vorarbeit von Eddy, der den Ball ablegte und Krys Maß nehmen konnte für einen blitzsauberen Schuss aus etwa 20 Metern in die rechte obere Torecke.

 

Im zweiten Durchgang rückte Claudio auf die von Tomek klaglos eingenommene Position des linken Verteidigers.
Tomek sorgte nun für mächtig Druck über links, Claudio ließ nach hinten nichts anbrennen.

 Tomek Strach mit einer sehr starken Leistung 

Unser Käpten Marius, um etliche Kilos leichter,
gönnte sich heute Vorstöße bis an den gegnerischen Strafraum und machte ebenfalls eine makellose Partie.

Hinter ihm stand endlich mal wieder Sveni im Tor, der beim Gegentreffer chancenlos war und alle anderen gefährlichen Situationen souverän meisterte. Obwohl wir deutlich feldüberlegen waren, hätten wir mit etwas Pech in den Schlussminuten fast den Ausgleich hinnehmen müssen, da die Walsumer einmal Handspiel im Strafraum reklamierten,
was Claudio heftig bestritt, und eine Flanke wieder fast zum Tor geführt hätte, doch zum Glück war der Gegner selbst überrascht
und vergab die gute Gelegenheit.

Ja, vorne lief es bei uns nicht wirklich rund, die zahllosen Angriffe konnten in nichts Zählbares verwandelt werden. Sanel hatte noch eine gute Torgelegenheit, aber sein flacher Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei, und sowohl Tomek als auch Eddy kriegten ihre Torschüsse nicht im gegnerischen Kasten unter.
Mit einem sensationelle Volleyschuss nach Flanke von Adam hatte Guido kurz vor Schluss Pech, da der Ball von links getreten nur knapp am rechten oberen Torgehäuse vorbeirauschte.
Schade, ein Kopfball wäre vielleicht erfolgreicher gewesen, meinte unser „Kopfballungeheuer“ nach Spielende.
Guido ersetzte heute übrigens den am Fuß kranken Teamchef Toni und regelte alles umsichtig.
Am Spielfeldrand unterstützte wie immer Atze Jütten unser Team, ebenfalls dabei Horst C. und der immer noch verletzte Conny.
Übrigens machte Normen K. auf der rechten Verteidigerposition ein gutes Spiel über beide Halbzeiten und ersetzte so den verletzten René Beuth würdig.

Alles in allem geht unser Sieg vollkommen in Ordnung, nur fehlte uns heute der spielerische Glanz, die gelungenen Kombinationen.
Aber die Einstellung stimmte bei jedem einzelnen Vluyner Spieler.
Denn Eintracht Walsum wehrte sich heftig bis zum Abpfiff gegen eine Heimniederlage.
Als dieser nach einem umkämpften, aber fairen Spiel erfolgte, schmeckte das kühle Köpi, das mit etwas Verzögerung in der Kabine eintraf.

Fünfter Sieg 2018 unter Dach und Fach. Prost!


Datenschutzerklärung