Spielbericht:08 
Siege:06
Unentschieden:00
Niederlagen:02

  Tuspo Huckingen -   Preußen Vluyn  (0 - 2)   1 - 7

Torschützen: Tomek Strach 2, Eddy Riefel 2,Adam Burkhoff 2,
                    Heinz Hüsch

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 12 Grund: Asche

Ob das wirklich eine gute Idee ist, heute Fußball zu spielen?,

haben wohl viele gedacht, als sie den etwa zur Hälfte mit einer leichten Schneeschicht bedeckten Aschenplatz betrachteten, der uns in Duisburg erwartete. Dazu eisiger Wind, nur der Schneefall hatte aufgehört.

 

Als in unseren Reihen erste Zweifel aufgekommen waren, hatte unser Atze ein Machtwort gesprochen, dem keiner widersprechen wollte. Besonders zu loben der Teamgeist von Normen Mols, der bereit war, sich ins Tor zu stellen. Heute sicher kein Vergnügen und er machte seine Sache wie immer sehr gut.

Im Mittelfeld wieder dabei: Heinz Hüsch, noch ein wenig Grippe angeschlagen, doch von Anbeginn die Drehscheibe in unserem Spiel. Guido an seiner Seite, der wohl seinen teuersten Kaffee vor dem Spiel im Clubhaus getrunken hatte, weil er unbedacht fragte: Möchte noch einer einen? Was mehrheitlich angenommen und durch Baileys verfeinert und erheblich teurer wurde. Guido nahm es gelassen, die anderen dankten ihm. Ebenfalls im Mittelfeld mit starker Leistung Teddy, links spielte Tomek, zweifacher Torschütze heute, und rechts ich.

In der Abwehr Marius neben Claudio und Timo F., im Sturm Eddy und Adam. Also Rückkehr zum alten System. Guido hatte die Aufstellung gemacht, Normen H. blieb auf der Bank, aber nur kurz, dann wurde reihum gewechselt, was gut klappte.

Auf dem weichen Untergrund kam unser Team von Beginn an gut zurecht und übernahm sofort die Initiative. Nach wenigen Minuten führten wir bereits mit zwei Toren, da zuerst Eddy, dann Adam getroffen hatten. Dann hatte sich der Gegner etwas gefangen, doch war unser Team weiterhin überlegen.

Im zweiten Durchgang klingelte es wieder im Kasten der Duisburger nach einer Kombination am Strafraum, an der Eddy und ich beteiligt waren und die vom heranstürmenden Tomek vollendet wurde. Einen sehenswerten Treffer steuerte Heinzi bei mit einem Lupfer über den Torhüter, Adam knallte das (Kunst-)Leder nach einem Solo über rechts in den rechten Winkel, Eddy traf noch einmal und ebenso Tomek. Schließlich waren es sieben Vluyner Tore, bei einem Gegentor, das dem fairen Gegner, der sich bei den äußeren Gegebenheiten und unserer drückenden Überlegenheit sicher gequält hatte, zu gönnen war (obwohl vermeidbar durch einen Fehler im Mittelfeld).

Der Schiri, den der Gegner aus den eigenen Reihen gestellt hatte, pfiff einige Minuten zu früh ab, was Atze, heute allein am Spielfeldrand, mit Blick auf die Uhr verwundert feststellte.

Egal, alles freute sich aufs bereit gestellte Bier und alle in unserer Kabine waren froh, doch gespielt zu haben. Denn es hatte wieder Spaß gemacht. Auf dem Platz war kaum gemeckert worden, wozu Kapitän Marius alle vor dem Spiel eindringlich aufgefordert hatte, wir fanden die spielerischen Lösungen, um zum Torerfolg zu kommen, alle spielten auch stark gegen den Ball, kurz: Es war heute eine geschlossene Teamleistung gegen einen allerdings deutlich schwächeren Gegner als letzte Woche. Normen H. hatte sich nach längerer Pause wieder perfekt in unser Spiel eingefügt. Alle zufrieden, nur Marius grummelte etwas über das Gegentor, an dem die Abwehr schuldlos war.


Datenschutzerklärung