Spielbericht:14
Siege:11 
Unentschieden:02 
Niederlagen:01 

 FC Neukirchen-Vluyn - MTV Union Hamborn   (1 - 1)  2 - 1

Torschützen:Uwe Tschuschke, Krys Borth

Bericht:Hartmut Storkmeier Spieleranzahl:16 Grund:Rasen 

Letztes Heimspiel an der Sittermannstraße!

Ein Grund mehr, um ein Bier (oder zwei) nach Spielende zu trinken. Und das machten wir auch zusammen mit einer starken und sympathischen Mannschaft aus Duisburg-Hamborn.
Atze spendierte Bier und bei Sonnenschein schmeckte es vor allem, weil der Sieg am Ende knapp ausgefallen war und erkämpft werden musste.

Mit sage und schreibe 16 Spielern ging es in die Partie!

Fast Rekord und alle Spieler kamen zum Einsatz und die Neuen passten sich hervorragend in unser Team ein.
Heute auch dabei: Detlef Steininger!

Der erste Durchgang wurde von uns dominiert. Schon nach wenigen Minuten legte Adam auf Heinzi ab, der ungewohnter Weise das Runde nicht im Eckigen unterbrachte.
Und so ging es weiter: Adam schaffte das Kunststück unbedrängt über den Kasten zu schießen und selbst Altroutinier Uwe T. schob den Ball am gegnerischen Tor vorbei. Doch dann traf Uwe nach einer Ecke von Adam mit einem wuchtigen Kopfball ins lange Eck.
Mehr als verdient zu diesem Zeitpunkt.

Der Gegner konnte ausgleichen durch einen Sonntagsschuss in den Giebel von halbrechter Seite, unhaltbar für Uwe H.,
der in der ersten Halbzeit unser Tor hütete und seine Sache klasse machte.
Vielen Dank an ihn und auch an Klaus S., der im zweiten Durchgang im Tor stand und ebenso sicher schwierige Bälle parierte.

Die zweite Hälfte gehörte mit einigen Ausnahmen dem Gegner. So wie wir im ersten Durchgang ließen die Hamborner hochkarätige Chancen liegen oder scheiterten an einem beherzt grätschenden Normen K., einem zuverlässigen Käpten Marius oder eben Klaus im Tor.

Vor allem Krys im Mittelfeld feuerte das Team unermüdlich an,
nicht nachzulassen und zu kämpfen.
Dafür lieferte er das beste Beispiel und erzielte zusammen mit Adam den Führungstreffer: Sie kämpften den Ball förmlich über die gegnerische Torlinie. Chapeau!

Zugegeben, wir haben in einigen Szenen Glück gehabt, aber es gab trotzdem noch genügend Chancen die Führung auszubauen.

Denn Adam, der nach dem Spiel fix und fertig war, weil er ein riesen Laufpensum im ICE-Tempo absolviert hatte, bekam im rechten Moment nicht den entscheidenden Pass zustande oder suchte selbst den Abschluss.

Fazit: Im letzten Spiel an unserer alten Wirkungsstätte haben wir zwar nicht unser bestes Spiel hingelegt, aber dafür eine starke kämpferische Leistung gezeigt.

Und vor allem Teamgeist! Alle kamen zum Einsatz, alle kämpften und jeder gab sein Bestes! Die Alten Herren haben sich von der Sittermannnstraße gebührend verabschiedet.
Am 22.6.19 wird es dann Spaß und Spiel mit den Alt-Stars wie
Detlef R. geben, der heute schon am Platzrand stand (mit Fahne).


Datenschutzerklärung