Spielbericht:04
Siege:03 
Unentschieden:01
Niederlagen:00

 SV Sevelen  -  FC Neukirchen-Vluyn    (4 - 3)    5 - 5

Torschützen: Tomek Strach 3, Uwe Tschuschke, Rene Beuth

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 15 Grund: Kunstrasen

Auf Kunstrasen begann das Spiel zwar verspätet, aber dafür mit einer gut gefüllten Bank.

15 Spieler, wann hat es das zuletzt gegeben?
Im Tor heute Klaus Seif, in der Abwehr neben Kapitän Marius,
Timo und Normen K. Im Mittelfeld Beuthi neben Conny und Heinz,
auf den Außenpositionen Stefan, der heute sein erstes Spiel für uns bestritt, und links ich.
Tomek mit Eddy im Sturm
(Adam erschien verspätet u. war zunächst nur auf der Bank).

 Klaus S. deckte unseren Engpass an Aktiven und stand im Tor

Das Spiel begann mit viel Ballbesitz auf unserer Seite und guten Torchancen. Eddy und Heinz konnten Tomek und Stefan gut in Szene setzen,
Tomek traf im ersten Durchgang gleich dreimal
(einmal von René perfekt bedient),
Stefan konnte seine gute Einschussmöglichkeit nicht verwerten
(der starke Sevelener Torwart parierte den Schuss aus kurzer Distanz).
Das alles war an sich erfreulich, wenn nicht die großen Lücken nach hinten gewesen wären, die von den schnellen und gefährlichen Stürmern der Gastgeber gnadenlos ausgenutzt worden.

Das Umschaltspiel nach hinten klappte wie in der zweiten Hälfte unseres letzten Spiels gegen Osterfeld überhaupt nicht.
Dazu kamen noch individuelle Fehler, kurz wir kassierten insgesamt vier(!) Gegentreffer in Spielhälfte eins.

Uwe T. reagierte, stellte Beuthi in die Abwehr und verstärkte den Angriff mit Adam. Auf links spielte nun Stoffel, der immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor flanken konnte.
Stefan, der sich gut in unser Spiel einfügte, aber phasenweise zu offensiv agierte, wechselte später noch mit Eddy, der für Adam Platz gemacht hatte.

Damit standen wir deutlich stabiler hinten, vor allem dank einer starken Leistung von René Beuth. Zentral unterstützte Uwe nun den Spielaufbau.
Wir kassierten nur noch einen Gegentreffer, an dem Klaus nichts machen konnte, weil wieder die schnellen Angreifer unser Mittelfeld und auch unsere Abwehr überlaufen hatten.

 
Rene B. spielte eine starke Partie und schoss ein sehr sehenswertes Tor

Egal, mit viel Aufwand und Leidenschaft erzielten wir noch die beiden Buden, um eine Niederlage erfolgreich abzuwenden (ein Tor René , das andere Uwe). Es war das Ergebnis einer starken Mannschaftsleistung in der Schlussphase, welche die durchwachsene Leistung in der ersten Halbzeit wieder ausglich.

Für die Pilstrinker nicht so erfreulich das frisch gezapfte Alt
(aber dafür freuten sich die Altbiertrinker, allen voran Atze und Normen).
Ich hatte es  heute leider eilig, aber ich denke, auch die Pilstrinker werden ihre Erfrischung noch bekommen haben.


Datenschutzerklärung