Spielbericht: 02
Siege: 01
Unentschieden: 00
Niederlagen: 01

SV Heißen  -  FC Neukirchen-Vluyn  (3 - 2)   3 - 2

Torschützen: Tomek Strach, Rene Beuth

Bericht:Hartmut Storkmeier Spieleranzahl:13 Grund:Kunstrasen

Vielleicht fing es schon damit an,
dass unser Teamchef seine Fußballschuhe vergessen hatte und in Timo F. alten Tretern auflaufen musste. 
 

Vom Anpfiff an war in unserem Spiel Nervosität und Unsicherheit.
Gruselige Fehlpässe, schlimme Fehler in der Hintermannschaft und wir hatten drei Tore kassiert.
Unseren ersten Treffer markierte fast im Alleingang von hinten raus René B. mit einem Flachschuss, der noch unhaltbar abgefälscht wurde. Treffer zwei geht wieder auf das Konto von Tomek mit einem schönen Schuss in den Giebel.

   Rene und Tomek als Torschützen

Eigentlich hätte es nicht so schwer sein können,
gegen die nicht sonderlich starken Mülheimer im zweiten Durchgang das Spiel zu drehen.
Aber wie verhext lief es weiterhin so, dass ein Missverständnis dem anderen folgte. Alle mühten sich redlich, aber Gescheites wollte dabei nicht rauskommen.
Die wenigen Chancen im zweiten Durchgang waren vor allem Ergebnis schöner Einzelaktionen vom unermüdlich rennenden Adam B. über die rechte Seite.
Aber auch aus diesen Hereingaben konnten wir nichts Zählbares machen. Wippi agierte unglücklich und blieb fast ohne Torchance. Eddy hatte eine dicke in der ersten Halbzeit nicht verwerten können und gegen Spielende war der Frust groß und lagen die Nerven blank.

rotz aller Meinungsverschiedenheiten dürfen wir nicht respektlos miteinander umgehen. Viel schlimmer als die völlig überflüssige Niederlage ist daher, dass einer unserer Spieler vom Platz ging und wir mit zehn Spielern zu Ende spielen mussten,
weil ich meine Knochen nicht noch in den letzten Minuten aufs Spiel setzen wollte und Steine bereits für mich eingewechselt worden war.

Im Sinne der Mannschaft, denke ich, wird es möglich sein, dass sich die beiden aussprechen und den Streit möglichst bald beilegen.

Das Pech für unseren tapferen Klaus S. im Tor bestand darin, dass er nach einer Abwehraktion so unglücklich auf die Schulter fiel, dass er für länger ausfallen wird. Gute Besserung!

Mannschaftskapitän Marius übernahm anschließend die Torwartposition und mit mehr Glück als Klaus hielt er die Bude im zweiten Durchgang sauber.

 MM kann auch im Tor 

Ein verkorkster Fußballnachmittag nahm bei der vom Gastgeber gespendeten Kiste sein Ende, doch dem ein oder anderen Spieler wollte das Bier nicht so recht schmecken.
Es war eine schwache Vorstellung trotz guten Willens.
Im Mittelfeld fehlte die ordnende Hand, obgleich Teddy sich redlich um einen konstruktiven Spielaufbau mühte.
Aber auch ihm gelang nicht allzu viel an diesem Tag.
Hoffentlich ist Krys bei der nächsten Partie wieder dabei, auf Heinzi müssen wir ja noch länger warten.
Und im nächsten Spiel zeigen alle wieder,
dass sie Fußball spielen können.


Datenschutzerklärung