Spielbericht: 03
Siege: 02
Unentschieden: 01
Niederlagen: 00

 VFL Rheinhausen  -  FC Neukirchen-Vluyn   (1 - 1)   3 - 3

Torschützen: Eddy Riefel, Uwe Tschuschke, Normen Molz

Bericht: Hartmut Storkmeier Spieleranzahl: 14 Grund: Asche

Spielbericht vom 4.9.21 – 3:3 (1:1) beim VFL Rheinhausen

Drittes Spiel in acht Tagen!

Fast wie in corona-freier Zeit!
Doch präsentierten sich unsere AH nicht in der Form wie in den zwei Spielen zuvor.

Zunächst wieder das lange Hin und Her, bis sich genügend Spieler für das Spiel auf der ungeliebten Asche eingetragen hatten. Dann waren es doch 14 Spieler, über die Uwe T. vor Spielbeginn verfügen konnte.
Darunter wieder unser Neuzugang Rudi und Alt-Star Wolfgang Sch., der aber leider aufgrund des Spielverlaufs nicht mehr zum Einsatz kam.
Es fehlte wieder Kapitän Marius M. Seinen Part übernahm René B. und im zweiten Durchgang Uwe T.

Von Beginn an fehlten uns der schnelle Zugriff und das flotte Zuspiel, mit dem wir am Dienstag überzeugen konnten. Behäbig und nur langsam entwickelten sich Torchancen und gefährliche Situationen im gegnerischen Strafraum.
Schnell wurde deutlich, dass die Rheinhausener auf sichere Abwehr und schnelles Konterspiel setzten.
Während wir uns bemühten, torgefährlich zu werden, erwischte uns ein schneller Gegenzug über unsere rechte Defensivseite, der Lars Sch. im Tor keine Abwehrmöglichkeiten ließ.
Trotzig und angetrieben von Heinz H. und Guido S. im zentralen Mittelfeld setzten wir unsere Bemühungen fort, die schließlich vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich durch Eddy R. nach einer missglückten Flanke in den Strafraum führten.
Unser verletzt ins Spiel gegangene Stürmer überwand den Torwart mit einem schönen Schuss aus der Drehung in die rechte Torecke.

In der Halbzeitpause gab es viel Gesprächsbedarf, doch wirklich besser lief es im zweiten Durchgang nicht. Im Gegenteil.
Zunächst erwischte unsere Abwehr ein rascher Kontor, dann erhöhte sich der Vorsprung sogar auf zweit Tore nach einem berechtigten und von mir verursachten Foulelfmeter.

ieder war das Mittelfeld mit einem langen Zuspiel überwunden worden und zwei Spieler liefen auf unseren Keeper zu, wobei ich zu klären versuchte und nicht die Notbremse ziehen wollte. Egal.
Danach kamen wir mit ein bisschen Glück doch noch zum verdienten Unentschieden,
weil Uwe T. ebenfalls einen Elfmeter eiskalt verwandelte (nach einem Foul an Tomek St.)

 Uwe zeigte die Richtung an

 

Und Normen Molz den gegnerischen Torwart mit einem hohen Ball von der rechten Seite überwinden konnte (fast eine Kopie seines schönen Treffers im Schwabenland).

 Normen glänzte mit einem gezielten Traumtor

Lars Sch. bewahrte uns in einer weiteren Kontersituation durch beherztes Klären außerhalb des Strafraums.

Fazit: viel verbale Aufregung auf dem Platz, wenig Cleverness und Laufbereitschaft und ungeordnetes Defensivverhalten.

Dennoch weiter ungeschlagen und das kühle Bier mit den sympathischen Spielern aus Duisburg schmeckte, obwohl es KöPi war. 


Datenschutzerklärung